Bestattungsarten


Erdbestattung

Die Erdbestattung ist die Übergabe der menschlichen Hülle an die Erde in einem Sarg. Der Sarg wird in einer Friedhofskapelle / Kirche aufgebahrt. Dort findet die Trauerfeier mit der Familie, den Freunden und Bekannten statt. Im Anschluss geht die Trauergemeinde zum Grab und nimmt dort noch einmal Abschied. Für die Erdbestattung gibt es unterschiedliche Grabarten. Hierzu beraten wir Sie gern und besichtigen dazu den von Ihnen ausgewählten Friedhof, um die geeignete Grabstelle auszusuchen.


Feuerbestattung

Für die Urnenbeisetzung stehen verschiedene Bestattungsformen zur Wahl. Je nach Wunsch des Verstorbenen oder der Hinterbliebenen kann das ein klassisches Urnengrab sein oder die Bestattunge unter einem Baum inmitten eines Waldes (Ruheforst).

 
Wahlgräber
Die Grabstätte kann grundsätzlich ausgesucht werden. Man muss dieses Grab bis zur Ruhefrist selber bepflanzen und pflegen (je nach Ruhefrist bis zu 30 Jahren).
 
Reihengrabstätten
Die Reihengrabstätte wird von der Friedhofsverwaltung zugewiesen. In einem Reihengrab darf jeweils nur ein/e Verstorbene/er beigesetzt werden. Eine Verlängerung dieser Grabstätte ist nicht möglich

Rasengräber
Das Rasengrab ist ein pflegeleichtes Grab. Das heißt, der Friedhofsgärtner übernehmen die Rasenpflege. In der Regel müssen / dürfen Grabplatten gelegt werden. Eine Ablage für Blumen und Kränze befindet sich in unmittelbarer Nähe. Es dürfen keine Blumen auf diese Gräber gelegt werden.
 
Anonyme Grabstätte
Das anonyme Grab wird von der Friedhofsverwaltung vergeben. Die Entscheidung für ein anonymes Grab sollte gut überlegt sein. Als Angehöriger dürfen Sie nicht bei der Beisetzung dabei sein und die genaue Lage innerhalb des Grabfeldes wird nicht bekannt gegeben.
 
Staudengräber
Das Staudengrab ist ein pflegeleichtes Grab. Auch hier übernimmt der Friedhof die Grabpflege. Das Besondere an diesem Grab ist, dass man vor dem Grabstein nur ein paar Blumen pflanzen darf, wenn es gewünscht wird.

 

Seebestattung

Eine Form der Urnenbeisetzung ist die Seebestattung. In einem vorher bestimmten Seegebiet wird die Urne nach seemännischem Brauch würdevoll dem Wasser übergeben.